14. Dezember 2014

Die Sache mit dem Schnee

Schnee ist ja immer so eine Sache. Die einen mögen ihn, die Anderen hassen den grauen Matsch.
Dabei sollte man vor allem zwischen dem Winter in der Stadt und auf dem Dorf unterscheiden.
In der Stadt - grau, Matsch, mehrere Grad plus. Auf dem Dorf - weißer, glitzernder Puderschnee, Sonnenschein, Schneeballschlacht der Kinder, Minimum -3 Grad. Und da bleibt der Skifahrer-Traum natürlich auch bis zum 24. Dezember liegen.

Eine liebe Freundin von mir, hat sich letztes Jahr herrlich über 2 cm Neuschnee geärgert. Versaut die Schuhe, ist zu kalt, ist zu rutschig und so weiter. Und dann sehe ich da im Dorf unsere große Pyramide. Majestätisch dreht sie sich bis Lichtmess im Februar Tag für Tag, Runde um Runde. Jedes mal wenn ich sie sehe sage ich Maria, Joseph und den Hirten Guten Tag und sie lächeln sanft und drehen sich weiter.
Seit einigen Jahren gibt es zum feierlichen Pyramidenanschieben, am Samstag vor dem ersten Advent, keinen Schnee mehr.  Einst hatte mein bester Freund Schwierigkeiten im Schneegestöber seine Zigarette anzuzünden, heute ist es nur noch kalt und wir warten auf das "Hau Ruck".

Um genau diesem Fakt entgegenzuwirken, habe ich mir dieses Jahr den Schnee einfach selbst gemacht.



Gestartet habe ich mit einem Gradient mit Essie "Mesmerized", Essence "absolut blue" und einem dunklen Blauton von Essence. Danach mit weißem Lack die Schneeflocken gemalt.



Auf den Daumen habe ich sowohl Essence "absolut blue" als auch den Holotopper "Shine on crazy diamond" von Orly "lackiert.

Ist der Holoeffekt nicht der absolute Kracher!?!



Letztendendes bin ich mit meinem Schneedesign sehr gut gefahren, bis auf RTL war nämlich nichts wie die Jahre zuvor. Leider.

Demnächst gibt dann wiedermal neue Fotos von noch mehr Weihnachtsmanis. Denn hier schreibt der Anti-Grinch. :D




Einen wunderschönen dritten Advent wünsche ich euch!
Liebst, Virginie


3. Dezember 2014

Good Girl Bad Girl-LE: Lacke

Hello there!
Ich sitze gerade in meinem Himmelbett mit einem fancy Matcha-Latte, Müsli mit frisch geschnibbelten Früchten und neben mir liegt Ashton Kutcher - ohne Mila.

Kleiner Scherz, aber ich denke jetzt lesen alle aufmerksam mit. ;)

Ich zeige euch heute den zweiten Teil meines Päckchens von Cosnova, im ersten Post hatte ich meinen Eindruck zur dekorativen Kosmetik verlauten lassen, heute geb ich meinen Senf mal zu den Lacken der LE.


Der erste Lack den ich euch zeige ist der Kandidat Pink, der einen Snake Effekt erzielen soll. Ich zeige euch jetzt mal zwei Fotos und ihr sagt mir, was ihr seht.



Nunja. Snake Effekt haben wir definitiv schon intensiver gesehen. Aber es war einen Versuch wert.
Die Farbe ist ein intensives Pink, der Lack trocknet in angenehmem Tempo und dann auch durch. Der Effekt ist mir persönlich zu wenig sichtbar, gekauft hätte ich ihn wahrscheinlich nicht.

Kandidat Nummer zweit gefiel mir da schon  besser, ein schöner Metallic-Ton. Nicht zu hell, wie Silber. Aber auch nicht zu dunkel und fast Schwarz. Sieht stark nach Chrom aus und ich mags!
Leider entstehen ein paar Streifen, schade eigentlich aber mit ein oder zwei Schichten Topcoat waren auch sie zu bewältigen.
Dieser Lack hat länger gebraucht  zum Trocknen und danach hatte ich ehrlich gesagt auch keine große Lust mehr noch mein angedachtes Nailart zu basteln.



Ehrlich gesagt war ich sogar ein bisschen sauer, dass ich ewig darauf gewartet habe, dass ein streifiger Lack und einer mit Mini-Effekt trocken werden und ich noch was kreatives machen kann. Aber nö. Nachmittags gegen 4 angefangen, Minimum eine Stunde gebraucht und dann wars auch schon wieder fast dunkel. Was solls, shit happens. Nächstes mal wieder. Aber endlich ist auch der Post fertig. Meine Güte war ich faul in letzter Zeit.

Fazit
Ich hatte mich in der LE vor allem auf die Effektlacke gefreut aber meine Erwartungen wurde leider nicht erfüllt. Das haben andere Marken schon besser hinbekommen. Die LE ist keinesfalls schlecht, aber es gibt eben doch auch noch bessere Alternativen.

Liebst, Virginie